Casino Düsseldorf als Attraktion mit einem Hauch Noblesse

Das neobarocke Schlösschen, welches das neue Casino stilvoll beherbegen soll

Augen auf, Glücksjäger von Düsseldorf: es gibt spannende Neuigkeiten aus der geschäftigen Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens! Ein neues Casino soll in Düsseldorf eröffnet werden, und zwar wunderbar zentral gelegen im Präsidentenschlösschen in der Cecilienallee. Na, wenn das keine guten Neuigkeiten sind! Insgesamt wird es zwei neue Casinos geben, denn das Land hat beschlossen, insgesamt zwei weitere Lizenzen für neue Spielbanken zu vergeben, eine davon für die neue Attraktion der Hauptstadt. Das aus einem ganz bestimmten Grund eine gute Geschäftsidee: die Stadt Köln hat nämlich schon vor fünf Jahren das grüne Licht für eine Spielbank bekommen, jedoch bis heute wurde das Projekt nicht vorangetrieben und es wurde immer noch kein passender Standort gefunden. Das lässt eine Marktlücke frei und obendrein ist solch bürokratische Trägheit langweilig, fanden auch die Politiker in der NRW-Landesregierung, und gingen daher proaktiv mit gutem Beispiel voran und präsentierten die Pläne für das neue Casino im gleichen Atemzug mit einem Vorschlag für die ideale Location.

Alles spricht dafür

Da Düsseldorf eine boomende Wirtschaft hat und außerdem Messestadt ist, werden viele gut betuchte Besucher, auch aus dem Ausland, angezogen. Die reichen Leute von nah und fern, die man in Düsseldorf finden kann, werden ihre Freizeit und ihr Geld aber wohl kaum einer kleinen, zweitklassigen Spielhalle widmen. Aber ein nobles Casino der gehobenen Klasse in einem historischen Palais am Rheinufer? Na, das trieft doch vor Stil und Eleganz. Hier könnte man einen unvergesslichen Abend mit erstklassiger, prickelnder Unterhaltung verbringen und sich dabei wie James Bond fühlen. Die Stadtverwaltung hat schon recht, wenn sie dies als geniale Möglichkeit erkennt, wie man die städtische Steuerkasse so richtig boosten könnte – mit einem hochkarätigen, schicken Casino-Erlebnis designt für Spieler der Oberklasse. Was die rivalisierende Schwesterstadt Köln etwas weiter den Fluss hinunter nicht hinbekommen hat, das kann sich jetzt Düsseldorf zugunsten machen. Das Potenzial ist definitiv da, warum sollte man es also nicht auch voll ausnutzen?

Spielverderber und warum sie nie gewinnen können

Wie immer gibt es jedoch auch viele Spielverderber, die ihren Senf dazugeben müssen und der Meinung sind, dass es in Düsseldorf bereits genug Möglichkeiten für Glücksspieler gibt und dass ein weiteres Casino nicht sein muss. Wie jedoch das Wunder von Prag schon am 30. September 1989 illustriert hat, kann man den Freiheitsdrang der Massen langfristig nicht aufhalten. Wie die tausende DDR-Flüchtlinge, die damals wochenlang die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland belagert hatten, so werden auch moderne Düsseldorfer Freiheitssuchende im anderen Sinne so lange für die Realisierung ihrer Wünsche protestieren, bis sie ihre Ungebundenheit wieder feiern können. Und wenn wir schon bei solchem Glücksspiel in Prag sind: die unheimliche und unnahbare Macht der Bürokratie hat schon den deutschsprachigen Schriftsteller Kafka genervt und dazu bewogen, die modernen Machtbeziehungen in seinen Schriften zu kritisieren und die düstere Aura der Undurchsichtigkeit zu beschreiben, mit dem sich die Zentren der Macht so gerne umgeben. Wie die Düsseldorfer Spielbanken und Casinos wurden Kafkas Schriften im Lauf der Geschichte immer wieder verboten und wieder erlaubt, was jedoch ihrer Beliebtheit unter der Bevölkerung absolut nichts anhaben konnte. Klassiker der Unterhaltung lassen sich eben nicht so leicht durch bürokratische Schranken unterdrücken.

Poker, Blackjack & Co. im noblen Schlösschen

Das Schlösschen bietet sich aus vielen Gründen als perfekter Standort für stilvolles Glücksspiel an. Das elegante Gebäude im Stil des Neobarock liegt zentral und doch in malerischer Umgebung beim Düsseldorfer Rheinufer, nahe dem Kunstpalast, der Bezirksregierung und dem Oberlandesgericht. Zwischen dem Schlösschen und dem Fluss liegt nur der Rheinpark Golzheim, wo man auch ein Kino und Bars finden kann, und ist sehr gut angebunden durch die Nähe zu U-Bahn- und Bushaltestellen und die direkte Lage an der B1. Und in dem Umsatzstarken Wirtschaftszentrum Düsseldorf hat ein charmantes, modernes Casino gerade noch gefehlt, um das kulturelle Profil der Stadt weiter zu ergänzen. Wenn man so darüber nachdenkt, fragt man sich, warum diese Idee nicht schon viel früher durchgesetzt wurde, und kann es kaum noch abwarten, sich unter die Messebesucher, Stadt-Abenteurer und High-Society der lebhaften Rheinstadt zu mischen und beim Gambling in der neuen Düsseldorfer Spielhalle so richtig mitzumischen!

Düsseldorf ist toll, oder? Lerne noch mehr über die aufregende Stadt und alle ihre Möglichkeiten hier:

Menu